Privatpraxis für Physiotherapie

Simone Boldt

Hippotherapie

 

Was ist Hippotherapie?

Hippotherapie ist Physiotherapie mit dem Einsatz des Pferdes als "Hilfsmittel" und hat eine medizinisch-therapeutische Zielsetzung. Sie grenzt sich klar vom heilpädagogischen Reiten und Behindertenreiten ab. Hippotherapie ist nicht Reiten!

Wie wirkt Hippotherapie?

Der Patient sitzt locker im Spreizsitz auf dem Pferd und übt keine Einwirkung auf das Pferd aus. Die Hippotherapie nutzt die rhythmische dreidimensionale Bewegungsübertragung des Pferderückens auf den Patienten in der Gangart Schritt und fordert gangtypische Reaktionen im Rumpf.

Ziele der Hippotherapie

  • Aktivierung/ Kräftigung der Rumpfmuskulatur
  • Reduzierung der Spastik
  • Förderung der Wahrnehmung und Symmetrie
  • Mobilisation der Wirbelsäule und Hüftgelenke
  • Verbesserung des Gleichgewichts und der Koordination
  • Verbesserung der Sitzbalance und des Gehens

Für Kinder bietet die Hippotherapie noch weitere Vorteile:

  • Erhalt der Funktionen im Wachstum
  • Vermeidung von Folgeschäden
  • Therapie für "therapiemüde" Kinder.

Für welche Patienten ist die Hippotherapie geeignet?

Sie eignet sich für Patienten mit angeborenen und erworbenen zentralen Bewegungsstörungen, sowie orthopädischen Krankheitsbildern: Cerebralparese, Multiple Sklerose, Schlaganfall, Down Syndrom, Kinder mit Behinderungen, Skoliose, Hüftprobleme, Rückenschmerzen.

 

Wie wird Hippotherapie durchgeführt?

Der erste Termin erfolgt in meinem Behandlungsraum in Rümmingen und dient dem Kennenlernen, Hippotherapie-Befund und der Planung der Vorgehensweise. Die Therapie findet auf einem Spazierweg in Schallbach statt. Treffpunkt ist an der Therapiepferde-Weide. Hier befindet sich eine Aufstiegshilfe für den Auf- und Abstieg. Kleinere Kinder werden direkt auf das Pferd gehoben. Da die Hippotherapie im Freien stattfindet, sollte die Kleidung dem Wetter angepasst und locker sein. Bitte bringen Sie einen Reit-/ Ski- oder Fahrradhelm mit. Das Therapiepferd wird geführt und ich gebe gezielte Hilfestellung und Impulse direkt am Patienten.

Wie lange dauert die Therapie?

Je nach Belastbarkeit des Patienten dauert die Hippotherapie inklusive Auf- und Abstieg 20-30 Minuten. Die Therapie sollte regelmäßig mindestens 1x/ Woche stattfinden.

Wer übernimmt die Kosten?

Die Hippotherapie wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt, private Krankenkassen übernehmen evtl. in Einzelfallentscheidungen die Kosten. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenversicherung im Vorfeld!

Wie kommen Patienten zur Hippotherapie?

Sie erfolgt auf ärztliche Diagnosestellung und Verordnung oder Unbedenklichkeitsbescheinigung.

Auf dem Rezept steht:

"Physiotherapie/ Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage: Hippotherapie".